Deutsch
DE
Entdecken Sie Athen
Top



ΑTHEN

 SEHENSWÜRDIGKEITEN

Es ist fast unmöglich, alle vorhandenen Sehenswürdigkeiten Athens zu besuchen-es sei denn, man hat es sich zum Ziel gesetzt und investiert … mehrere Wochen!
Das ist nicht übertrieben, wenn man bedenkt, dass es sich um eine Stadt mit einer 3.000jährigen Geschichte handelt, eine Hauptstadt, eine Metropole (4,5 Millionen Einwohner) und Geburtsstätte des klassischen Geistes, die den Weg zur Kultivierung des Westens geebnet hat. An dieser Stelle wird eine Aufstellung, mit den repräsentativsten Sehenswürdigkeiten der Stadt aufgeführt.

1) Αthener Akropolis
Der Heilige Hügel der Akropolis imponiert im Stadtzentrum und wird von Millionen Reisender aus allen Ländern der Welt besucht. Es handelt sich um eines der bedeutendsten Monumente unserer Zeit und ist das Symbol des antiken griechischen Geistes. Der Parthenon, die Propyläen, das Dionysos-Theater, des Herodes-Theater, das Erechteion, der antike Tempel Athenas, der Tempel der Nike, bilden die zentralen Punkte des Akropolishügels.

2) Das neue Akropolis-Museum
Das neue Museum der Akropolis ist ein international anerkanntes und imposantes Museum, gewidmet den Funden des heiligen Hügels, der sich 280m weit weg erhebt. Etwa 4.000 Ausstellungstücke „sonnen“ sich im Licht Attikas, das durch die großen Fensterfassaden mit einer Fläche von 14.000 m2 in die Ausstellungsräume einfällt. Das Museum verfügt über ein Cafe, ein Restaurant, Verkaufsstände und thematische Ausstellungen. Es befindet sich an der historischen-archäologischen Stätte von Makrygiannis, zu Beginn der imposanten Fußgängerzone der Dionysiou Aeropagitou Straße, die einen permanenten Ausblick auf die Akropolis und den Parthenon bietet, und am Thiseio endet.

3) Plaka
Ein malerisches und altes Stadtviertel Athens am Fuße der Akropolis. Der Charme dieses Viertels besteht in den Fußgängerzonen mit Souvenirläden und Tavernen, engen Gassen mit restaurierten, modernisierten oder auch verlassenen klassizistischen Herrenhäusern, steile Straßen mit Treppenstufen, byzantinischen und spätbyzantinischen Tempeln und Kapellen, alte Baracken und Reliquien und der Anblick der Mauern und Säulen sowie der Akropolis, schenken dieser einmaligen Gegend Athens einen besonderen Flair.
Die Gassen, die zur Plaka führen, sind von der Fußgängerzone des Dionysiou Areopagitou zugänglich, wenige nur Meter vom Akropolis-Museum. Zudem kann man durch die Gassen auf der rechten Seite der Philellinon Straße und des Amalia Boulevards, die Plaka erreichen.
In der Plaka kann man folgendes besuchen:
• das Viertel «Αnafiotika», erbaut durch Baumeister aus Anafi, oberhalb der Plaka, am Hang der Akropolis. Es ist ein authentisches, vorzugsweise zu Fuß erkundbares, ruhiges und romantisches Viertel, das an eine Insel der Kykladen erinnert.
• die achteckige Sonnen-und Wasseruhr «Αerides» (1. Jhdt.v.Chr.), die offiziell Uhr des Andronikos von Kyrristos genannt wurde. Sie befindet sich am Ende der Straße Areos.
• das Monument des Lysikratos oder «Fanari des Diogenes», kleines rundes Gebäude vom 4. Jhdt.v.Chr.
• die Kirchen Agios Nikolaos Ragkava (11. Jhdt.) und der Metamorphosis (14. Jhdt.)

4) Μonastiraki - Psyrri
Ein weiteres malerisches Viertel im Historischen Zentrum Athens mit vielfältigen Märkten: hier findet man Artikel aus Leder, Schmuck und Souvenirs bis hin zu Elektrowaren, alte Möbel, Antiquitäten, Schallplatten und Bücher. Es befindet sich ab der zweiten Hälfte der Ermou Straße, nach dem charakteristischen Platz mit dem alten Minarett, der römischen Bibliothek und der Metrostation. Gegenüber vom Platz Monastiraki, inmitten der engen Gassen, trifft man auf das Viertel Psyrri, eine ehemals sehr vernachlässigte Handels-und Manufakturgegend, die sich in während der vorherigen Jahre zu einem zeitgemäßen Treffpunkt verwandelt hat, dank der besonders eigenen Atmosphäre und der gemütlichen Tavernen, Cafes und Bars, die in den letzten 10-15 Jahren entstanden sind.

5) Κerameikos
Bedeutende archäologische Stätte mit einem kleinen Museum am Ende der Ermou Straße. Die Ausgrabungsfunde stammen aus verschiedenen Zeitepochen, von der mykenischen und der klassischen bis zur römischen.

6) Thiseio
Ausgezeichnet erhaltener kleiner, antiker Tempel, des 5. Jhdts. v. Chr., an der Stadtviertelgrenze zu Monastiraki.

7) Passage des Attalos
Zweistöckiges, langgestrecktes Gebäude der römischen Epoche, das als Markt diente. Heute gibt es ein Ausstellungshalle-Museum mit Funden des Antiken Markts.

8) Olympieion und Hadrian-Bogen
Beim Überqueren des Boulevards Amalia ist es fast unmöglich nicht die hohen antiken Säulen mit korinthischen Kapitellen zu erkennen, die sich hinter einem Bogen erheben, der heute fast schon an die Straße angrenzt. Der Bogen und der Tempel sind Werke des Kaisers Hadrian, im 2.Jhdt. v. Chr., obwohl der Tempel des Olympischen Zeus bereits seit dem 6. Jhdt. v.Chr. dort stand, jedoch nicht mit den imposanten Maße, die ihm Hadrian verlieh: 110 m Länge, 43 m Breite und 104 Säulen!

9) Αntikes Museum
Ausstellungsstücke aus der gesamten Antike werden im neuklassizistischen Gebäude der Patision Straße ausgestellt. Gemeinsam mit dem Museum der Akropolis, handelt es sich um das größte Museum Athens.

10) Universität, Akademie, Nationalbibliothek
Ein Komplex alter neuklassizistischer Gebäude an der Panepistimiou Straße schenken dem Herzen der Hauptstadt ein charakteristisches Bild, zwischen den beiden zentralen Plätzen-Omonoia und Syntagma.

11) Hügel des Lykabettus
Der bekannteste Hügel Attikas ist der Lykabettus, der sich auf 265 m erhebt und damit die zweit höchste Erhöhung Athens nach Tourkovounia (323 m) ist, die allerdings eine weit aus neutralere Lage haben. Den Lykabettus erreichen Sie mit dem Auto bis zum großen Parkplatz, neben dem offenem Atrium, oder aber mit dem kleinen Sessellift, von der Ploutarchos Straße aus, der fast bis zur Spitze hoch fährt, wo die Kapelle des Heiligen Georgios steht. Auf dem Hügel befindet sich eine luxuriöse Cafeteria und auf dem Parkplatz ein Imbiss. Der Ausblick auf nahezu alle Sehenswürdigkeiten ist bei Tag und Nacht beeindruckend.

AUSFLUGSROUTEN

VOULIAGMENI-SOUNIO:
Nach der letzten Gemeinde innerhalb der Stadtgrenzen der Hauptstadt, süd-östlich, befindet sich das Viertel Vouliagmeni und weiter über die Strandstraße Poseidonos, umbenannt in Boulevard Souniou, erreicht man immer am Meer entlang, nach 40 Kilometern, die bedeutende archäologische Stätte Sounio.

PARNITHA:
Der höchste Berg Athens ist Parnitha (1.413 m), der auch ein Naturschutzgebiet darstellt. Obwohl der verheerende Waldbrand 2007 2/3 des schönsten Teils dieses Bergs zerstörte, hat das Gebiet dem Besucher weiterhin vieles mehr zu bieten, als nur den einzigartigen Blick auf die Stadt. Die Flora an den Südhängen, die bis an die Stadtgrenze reicht, konnte glücklicherweise gerettet werden, ebenso wie der östliche Teil (es lohnt sich die Strecke Varipompi-Sfendali zu befahren).
Auf Parnitha ist ein Casino in Betrieb, das durch einen modernen Sessellift erreichbar ist (Region Metochi-Casino).

ΕLEFSINA-MEERESENGE (ISTHMOS)-LOUTRAKI:
Entlang der Nationalstraße Athen-Korinth (78 km) haben Sie die Möglichkeit die archäologische Stätte von Elefsina zu besuchen oder zur Meeresenge - Isthmos weiter zu fahren. Von dort erreicht man nach 5km die schöne Kleinstadt Loutraki, bekannt für die Üppigkeit und exzellente Qualität ihres Quellwassers, den Strand und das Casino. Um den südlichen Abschnitt der Strandstraße von West-Attika kennenlernen zu können, bietet sich die alte Nationalstraße an, die entlang des Meeresufers verläuft.


Hertz Autovermietungen in Griechenland




 
 
© 2018 Autohellas Hertz.
All Rights Reserved.
GNTO Reg.No.0206E81000953000