Deutsch
DE
Entdecken Sie Korfu
Top



Willkommen auf Κorfu!
SEHENSWÜRDIGKEITEN

- Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Die Kanone-Kanoni ist eine bekannte Sehenswürdigkeit der Stadt und verdankt ihren Namen, den Festungswerken der französischen Herrscher. Dort befindet sich der Eingang zum Casino und von dort hat man auch einen herrlichen Blick auf Landesinnere und Meer. 

Das Pontikonisi (am Kanoni) ist das Wahrzeichen von Korfu. Der einzige Tag, an dem Sie diese kleine Insel besuchen können, ist der 6. August, der Tag der Metamorphosis tou Sotiros, an dem das gleichnamige Kloster, als das einzige Gebäude der Insel, seinen Feiertag hat. Während des gesamten Jahres ist der Besuch und Aufenthalt untersagt, da die kleine Insel als Naturmuseum gilt. 

Sie sollten auf alle Fälle Zeit zu einem Besuch der kleinen Gassen des Kampielo aufwenden, dem ältesten und sehr malerischem Stadtviertel von Korfu, mit einer einmaligen Atmosphäre. Spianada, der größte Platz des Balkanraums, gegenüber der Alten Festung, ist der Mittelpunkt des sozialen Stadtlebens. Auf seiner westlichen Seite befindet sich das Liston, ein Schmuckstück aus der französischen Herrschaftszeit, mit charakteristischen Arkadenbögen und zahlreichen schmucken Cafes. Am Platz kann man die Säulen von Mayland und das alte Präfekturgebäude bewundern, das am Ort des Geburtshauses von Kapodistrias steht. Dort finden am Samstag auch die Kricketspiele statt, die sehr harmonisch in das gesamte Stadtbild passen.
 
Die Hauptbibliothek von Korfu ist eine der ältesten öffentlichen Bibliotheken, die bereits während der venezianischen Herrschaftszeit stand und 1825 der Ionischen Akademie angeschlossen wurde. Obgleich die ältesten und seltenen Schätze durch Bombenangriffe während des II. Weltkrieges zerstört wurden, verfügt die Bibliothek dennoch über sehenswerte Ausstellungsstücke. Hier befindet sich auch das Historische Archiv der Landesregion, mit dem reichsten Material griechischer Geschichte. 

Auf der Akropolis der Festung von Korfu befindet sich der Leuchtturm Sideros (1822), den es sich lohnt zu besuchen, um von dort einen herrlichen Ausblick zu geniessen. Bei dieser Erkundungsfahrt werden Sie auch die Gelegenheit haben, den Turm mit der Großen Uhr zu besuchen. Um ein vollständiges Bild über die kulturelle Geschichte der Insel zu erhalten, sollten Sie die Öffentliche Gemäldegalerie (im Palast Mihail und Georgios) besuchen, wo Werke von Künstlern Korfus aus dem 19. Jhdt. ausgestellt werden. 

Weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten sind die Byzantinische Sammlung, das Gebäude der Ionischen Akademie und des Parlaments, sowie das Gebäude Kapodistrias. Die Lektürsozietät von Korfu verfügt über eine reiche Gemäldesammlung, wertvolle und seltene Dokumente und Ausgaben. Sie wurde 1836 zunächst als Bibliothek gegründet. Ein Spaziergang bietet sich ebenfalls durch die Gassen des Alten Hafens und Omvriaki an. 

- Paläster. Der Palast Mihail & Georgios ist ein bedeutendes Monument der Englischen Herrschaft. Das Mon Repos (Palaiopolis), war die Sommerresidenz des Englischen Gouverneurs 1831, und war als religiöse Lernstätte in Betrieb, während es später zur Sommerresidenz umfunktioniert wurde und heute als Museum betrieben wird. Dort befinden sich Ruinen antiker Tempel, wahrscheinlich des Apollo und der Hera. Der Besuch im eleganten Palast mit den griechischen und neuklasszistischen Elementen in den gepflegten Gärten, wurde erstmals 1991 erlaubt. Das Achilleion ist die berühmte Palastvilla der Kaiserin Sissi und sticht durch ihre ausgezeichnete Architektur und die einmaligen Kunstwerke hervor. Die meisten davon sind der griechischen Geschichte und Mythologie gewidmet und beweisen den Respekt und die Bewunderung, die die Kaiserin für diesen Ort hatte, und ihre Zuneigung, da sie es bevorzugte, ein Bauwerk der griechischen Geschichte zu widmen und keines mit österreichischer Bauweise und Merkmalen zu errichten. Die Lage des Palastes ist in der Tat kaiserlich!
- Αrchäologische Stätte. Der Tempel der Artemis Gorgous ist für ein Bauwerk aus dem 6. Jhdt. sehr gut erhalten und befindet sich an der Grenze zu Palaiopolis. Das Denkmal des Menekratis in Garitsa trägt eine antike Aufschrift, die als eine der ältesten Griechenlands gilt. Die archäologische Stätte von Palaiopolis (Μοn Repos), mit bedeutenden Monumenten, wie den Markt, den Tempel des Karadakios, den römischen Bädern, grenzt direkt an das Archäologische Museum an.
- Die Museen. Das Archäologische Museum von Korfu verfügt über eine Vielfalt von Ausstellungstücken aus den archaischen, klassischen, hellenistischen und römischen Epochen und befindet sich in der Stadt. Ein Besuch im Byzantinischen Museum kann mit dem der Kirche Panagia Antivouniotissa kombiniert werden, die als Meisterwerk kirchlicher Kunst gilt. Auf der Insel gibt es auch Museen zu Ehren bedeutender griechischer Persönlichkeiten, wie das Museum Kapodistrias und das Museum Solomos. In der Neuen Festung ist das Museum Keramischer Kunst untergebracht, während auf dem Heldenplatz zu Ehren der Gefallenen des Zyprioten Kampfes, sich das Museum der Geldscheine der Ionischen Bank befindet- ein einmaliges Museum in Griechenland, das auch über eine Werkstatt verfügt. Das Museum Asiatischer Kunst von 1927, befindet sich im Palast Mihail & Georgios und stellt unter anderem griechisch-buddhistische Skulpturen aus Pakistan aus, als ein Zeichen des Einflusses der hellenistischen Jahre Alexander des Großen in Gadar. Das Museumsgebäude ist selbst ein Teil der Geschichte, denn es diente als Herrschaftsgebäude der Englischen Besatzungsmacht, später des Ionischen Senats und in der Neuzeit, als Sommerresidenz der Königsfamilie. Das Serbische Museum stellt Gegenstände der serbischen Armee aus, die sich während des Zweiten Weltkrieges auf Korfu aufhielt. Auf der Insel befindet sich ebenfalls das Historische Volkskundemuseum Zentral-Korfu, das dem Alltag der Einwohner während des 19. Jhdts. gewidmet ist. Vergessen Sie nicht, das Meeresmuseum zu besuchen, in Benitses, das durch eine Initiative des italienischen Forschungsinstituts IREDA gegründet wurde, wo man verschiedene Funde aus dem Indischen Ozean, dem Pazifik und dem Mittelmeer bewundern kann.
- Die Inseln Vidos und Lazareto. Die Insel Vidos, gegenüber der Stadt, verfügt über touristische Infrastruktur, öffentliche und internationale Campingplätze, Wanderpfade, das Serbische Mausoleum und die historische Kirche des Αg. Stefanos. Die kleine Insel Lazareto liegt im Nordosten der Stadt, wo sich während der venezianischen Herrschaft ein Kloster und anschließend eine Desinfektionsstation befand, während im Zweiten Weltkrieg, dort die Widerstandskämpfer gefangen gehalten wurden und während des Bürgerkrieges, die Feinde hingerichtet wurden. Seit 1976 ist es nunmehr eine historische Gedenkstätte. 

- Die Kirchen und Klöster. Der Heilige Spyridonas ist der Schutzpatron der Stadt Korfu und seine Reliquien werden in einem kunstvollen silbernen Reliquienkasten aufbewahrt. In der Kirche gab es 1727 Wandmalereien, die jedoch durch die Feuchtigkeit zerstört und durch Werke von Aspiotis ersetzt wurden. Der Marmoraltar ist markant für die ionische Bauweise, doch das Original befindet sich in der Kirche Ag. Giorgis in der Alten Festung. Die Kirchen der Erzengel Mihail & Gavriil und der Ag. Kyriaki sind bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten, da sie in einer Höhle des beeindruckenden Aggelokastro erbaut sind, nahe Krini. Es handelt sich um ein Werk aus dem 13. Jhdt.n.Chr., mit erhaltenen Räumen und Lagern und einem imposanten bogenförmigen Eingang. Die Mitropolis von Korfu beeindruckt durch ihre Architektur. In der Stadt befindet sich auch das katholische Bischoftstum (Hlg. Jakob). In Vlacherna, befindet sich im Kloster Panagia Palaiokastritsa, unter dem Kanoni, ein kleines Museum mit byzantinischen Werken. Das Kloster Platytera beherbergt das Grab von Kapodistrias.
- Die Festungen. Die Alte Festung (Forteza), beherbergt das alte Venezianische Gefängnis, die Englischen Armeeunterkünfte, aber auch die Musikschule und stellt eine Kombination byzantinischer und venezianischer Festungskunst dar. Der Eingang befindet sich in Liston, und während des Rundgangs wird man in andere Zeiten versetzt, denn man sieht Brücken, Gräber, Tunnel und Galerien. Von dort hat man einen herrlichen Blick, während die beiden Türme an der Hauptpforte der Festung besonders markant sind (des Landes und des Meeres). In der Forteza befindet sich die Kirche Ag. Georgios, aus dem Jahr 1840, dorischen Typs, das Englische Krankenhaus und das Denkmal von Schulenburg am Eingang, während an der Nordseite ein Tunnel zum Mantraki führt, dem malerischen kleinen Fischerhafen. Die Neue Festung von Korfu bietet einen Panoramablick, denn sie steht auf dem Hügel Ag. Markos. Ihre Hauptfunktion war der Schutz des Hafens, aber auch die Beobachtung des Landesinneren. Sie erlitt schwere Schäden während der Bombardierung im II. Weltkrieg. In der Neuen Festung kann man den Löwen Ag. Markos, das Kriegsmuseum, die Ausstellungen besuchen und Konzerten und anderen Kunstveranstaltungen beiwohnen, umgeben von einem idyllischen Umfeld. Auf der Insel gibt es zwei weitere Festungen, die Festung der Kassiopi und die Festung des Gardikios.

STRECKEN

Die Insel von Korfu ist seit je her in folgende Regionen unterteilt: Mesi (Zentral-Korfu), Oros (Nordostteil), Gyros (Nordwestteil), Lefkimmi (Süd-Korfu).

Zentral-Korfu: Hierzu gehört die Stadt Korfu, das Achilleion und zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten. Es ist eine Region, die man auf jeden Fall besuchen sollte. Sie erstreckt sich von Moraitika im Süden nach Palaiokastritsa im Norden. Auf dieser Fläche gibt es zahlreiche Strecken durch verschiedene Bergdörfer und über das dichte Straßennetz: nach Palaiokastritsa z.B. kann man mittels der Nationalstraße von Palaiokastritsa gelangen, die an der östlichen Küstenlinie entlang bis nach Limni verläuft und anschließend nach Gazatika und Poulades ansteigt, um auf die Westseite der Insel zu gelangen oder aber über eine größere Strecke, um das Landesinnere besuchen zu können. In diesem Fall, fährt man von der Stadt nach Westen, Richtung Peleka und folgt der Nationalstraße Palaiokastritsa – Peleka nach Norden. Sorgen Sie dafür, auf Ihrer Fahrt, die Weidenlandschaft von Ropa (mit den mittelalterlichen Bauten in den Dörfern), den einmaligen Wald Ai-Mathia, den Fluß Mesoggi, den Wald Kalafation zu besuchen und den Panoramablick bei Ag. Dekas und den Sonnenuntergang bei Peleka zu bewundern.

Nordosten von Korfu: Das charakteristische dieser Region ist der Berg Pantokratoras, der zahlreiche Dörfer mit Blick auf das griechische Festland, an seinen Hängen trägt und an seinem Fuße, am Meer gelegene Orte hat. Wenn man der Straße am Meer entlang folgt (östlich), fährt man vorbei am touristischen Mparmpati, dem ruhigen Ort Kaminaki, dem malerischen Ag. Stefanos, der sehr nahe an der Grenze zu Albanien liegt, dem Ort Kassiopi im Norden. Besuchen Sie auf jeden Fall, den geschützten Meeressee Antinioti, einem Hydrobiotop von 40 ha und kosten Sie frischen Fisch in Almyro. Weiter geht die Fahrt zu den nördlichen Meeresdörfern der Insel (Αcharavi, Roda), mit historischem Hintergrund und touristischer Infrastruktur, um weiter zum malerischen Bergdorf Sfakera zu fahren. Nächste Station ist das größere Bergdorf Nymphes, das seinen Namen von den Nymphen erhalten hat, die sich in den Wasserfällen tollten. Die Dorfkirche ist auf den Ruinen des Apollontempels erbaut worden. Von dem Ort Nymphes kann man links abbiegen, um zu den weiteren Bergorten zu gelangen (Sgourades, Omali, Εpiskepsi, Thinali, Ag. Panteleimon nördlich und Spartila südlich). Besuchen Sie auf jeden Fall die Ebene des Pantokratoras mit dem gleichnamigen Kloster und die charakteristischen „Vothines“.

Nordwesten von Korfu: Dieser Teil der Insel verdankt seine Entwicklung den Olivenanbauten und die Landwirte haben etwa 60 Siedlungen nahe den Olivenhainen gegründet. Diese Region hat beeindruckende Landschaften (Schluchten von Rekini, Kouvanades, Sidari, Magoulades und Velonades) mit Wasserquellen, die Flüsse und Bäche und somit idyllische Hydrobiotope bilden. Hier gibt es sowohl Bergorte als auch am Meer gelegene Ortschaften. Am Meer sollten Sie den Ort Astrakeri mit mäßiger touristischer Entwicklung, die Karousades, den Ferienort Sidari und die traditionellen Peroulades besuchen, von wo aus man einen Abstecher nach Kavo Drasti machen kann. Weiter auf dieser Strecke begegnen Sie Ag. Stefanos, südlich die Halbinsel Afiona, den am Meer gelegenen Ort Ag. Giorgi Pagon und am Berg gelegen, den Ort Pagous. Malerische Orte des Landesinneren sind auch Ag. Douloi, Skriptero und Kyprianades.

Süd-Korfu: Die Erkundung des Südteils der Insel ist eine Reise durch die Zeit, fern ab von dem urbanen Netz. Es handelt sich um eine landwirtschaftliche Region mit bodenständigen Einwohnern, die eng mit der Geschichte und der Tradition ihres Landes verbunden sind. Um von der Zeit nach Lefkimmi zu fahren, hat man drei Alternativen: die Straße am Meer entlang nach Osten zu folgen (Κerkyra – Lefkimmi), die Bergstraße einzuschlagen (von Ag. Dekas), vorbei an den Olivenhainen oder die Straße durch die Ebenen von Ag. Mathaios zu wählen und den Ausblick nach Westen, auf das Ionische Meer, einzuschlagen. Alle Straßen enden in Vragkaniotika, wo die Straße Kerkyra-Lefkimmi hinführt. Der See Korrisies, neben dem Strand Chalikouna, am Ionischen Meer, beindruckt, da er sich in einem seltenen Wald mitten im Sand befindet, wo Zedern, Orchideen, Jasmine und viele Vogelarten zu bewundern sind. Sie können einen Abstecher nach Chlomotiana, Chlomo, Agios Dimitrios und Kato Spilaio machen, falls Sie jedoch die Meeresdörfer bevorzugen, besuchen Sie Αg. Georgios (touristischer Ort), Petriti mit reicher Geschichte, Boukari und Molos. In dieser Region gibt es viele Flüße (bei Vitalades, den Fluß Gardeno und Potami), während der Südzipfel der Insel bemerkenswert ist, wo sich der Wald Arkoudilas mit 25 ha Zypressen und den Wildkirschbäumden befindet, aus dem Geschichten mit Gnomen und Elfen entsprungen sind.


Hertz Autovermietungen in Griechenland




 
 
© 2016 Autohellas Hertz.
All Rights Reserved.
GNTO Reg.No.0206E81000953000